Tourismus bringt über 240 Millionen Euro in die Region

25.11.2017

[Wangen] Im Rahmen der jährlichen  Verbandsversammlung des Tourismus-Zweckverbandes Ferienregion Allgäu-Bodensee wurde die Studie “Wirtschaftsfaktor  Tourismus in der Ferienregion Allgäu-Bodensee” vorgestellt.

Dr. Bernhard Harrer, Vorstand des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr an der Universität München (dwif), stellte die Studie vor, die der Verband in Auftrag gegeben hatte. Untersucht werden sollte, was der Tourismus der Region überhaupt bringt. Diese Informationen sind für die Tourismusverantwortlichen wichtig zur Erfolgsmessung, zur Begründung von Investitionen, zur Bewusstseinsbildung bei Einheimischen, wie auch zur Überzeugung von Leistungsträgern und dienen der tourismuspolitischen Entscheidungsfindung.

Berechnet wurde zuerst, wieviel Tourismus überhaupt stattfindet. Dazu wurden sowohl dwif-Grundlagenstudien also auch statistische Sonderauswertungen wie auch Daten und Analysen in der Region zu Grunde gelegt.

Die Ferienregion Allgäu-Bodensee, zu der sich vierzehn Gemeinden des Württembergischen Allgäus zusammengeschlossen haben, weist Übernachtungen von rund 1,339 Mio.auf. 40% der Übernachtungen entfallen auf Vorsorge- und Rehakliniken, gefolgt von 16% Camping- und Reisemobilisten. Hotels, Gasthöfe und Pensionen machen knapp 30% aus und die Privatvermietung, also Ferienwohnungen bis 9 Betten 14%.

Auch der Tagestourismus ist für die Region von hoher Bedeutung. So wurden hierzu 3,8 Mio. Tagesbesucher errechnet. Interessant wird es nun, wenn man die Ausgaben, die die Gäste vor Ort tätigen, zusammenrechnet. Nach der Berechnung des dwif gibt ein Tagesbesucher rund 24 Euro am Tag aus. Ein reisemobiler Gast bespielsweise rund 30 Euro pro Tag und ein im Hotel übernachtender Gast 136 Euro. So werden die Aufenthaltstage (5,139 Mio.) mit den Ausgaben in dem jeweiligen Segment berechnet, was der Region Bruttoumsätze in Höhe von 244 Mio. Euro beschert. Direkte Profiteure davon sind mit 45% das Gastgewerbe, mit 23% der Einzelhandel sowie zu einem Drittel der Dienstleistungssektor. Zieht man die Mehrwertsteuer in Höhe von über 20 Mio. Euro ab, verbleibt ein Nettoumsatz von 223 Mio. Euro.

Interessant ist ein Blick auf den Beschäftigungseffekt durch den Tourismus. Davon können lt. Studie 4.550 Personen ein durchschnittliches Primäreinkommen pro Kopf beziehen.


Text und Bild:
Gästeamt–Tourist Information Wangen im Allgäu

Die Verantwortlichen des Tourismusverbandes Ferienregion Allgäu-Bodensee trafen sich zur jährlichen Verbandsversammlung. Dr. Bernhard Harrer (2.v.l.) stellte die Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ vor. Foto: Susanne Müller
Die Verantwortlichen des Tourismusverbandes Ferienregion Allgäu-Bodensee trafen sich zur jährlichen Verbandsversammlung. Dr. Bernhard Harrer (2.v.l.) stellte die Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ vor.
Foto: Susanne Müller
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Veranstaltungen

 

Allgäu-News auf Facebook

Schnellzugriff

Allgäu-News in den sozialen Medien

Kontakt

WÄSCHER-MEDIA
Markus Wäscher
Friedhofweg 3
88410 Bad Wurzach

07564 / 787 739

E-Mail schreiben

Medienpartner der:

Allgäu Ranger Marktoberdorf
 
SiteLock
Powered by Weblication© CMS
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen