Oberstaufen erinnert an seine großen Künstler

24.04.2018

[Oberstaufen] Es gibt Landschaften, die ziehen Künstler magisch an. Mal ist es das Licht, mal das Relief der Berge und Täler, die idyllische Lage oder der eigenwillige Charme ihrer Bewohner. Einzelne Künstler können einer Landschaft ein ganz besonderes Gesicht geben oder sie weit über die Region hinaus bekannt machen. 

Im Allgäuer Schroth-Heilbad Oberstaufen erinnert man deshalb im Jubiläumsjahr „1150 Jahre Oberstaufen“ mit einer Gemäldeausstellung an die „Maler der Staufner Heimat“ und startet zugleich eine Dauerausstellung der beiden international renommierten Staufner Bildhauer Fidelis Bentele und Georg Bentele-Uecker. Beide Ausstellungen werden am 13. Mai in der Alpe Vögelsberg im Zentrum des beliebten Allgäuer Kurortes eröffnet.

In der Ausstellung „Maler der Staufner Heimat“ sind bis zum 10. Juni über 100 Gemälde von Otto Keck, Fritz H. Obermeyer, Adolf Fässler, Wilhelm Stumpf und anderen Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts zu sehen. Kuratiert wird sie vom aktuellen Künstlerkreis Oberstaufen, der vom 5. bis 16. Mai zugleich zur 16. Staufner Kunstaustellung mit einer Sonderschau zum Stadtjubiläum ins Kurhaus des Schroth-Heilbades einlädt.

Der 1987 verstorbene Fidelis Bentele und sein Adoptivsohn Georg Bentele-Ücker haben beide als Bildhauer national und international viel Beachtung gefunden. Benteles künstlerische Handschrift lehnte sich an Ernst Barlachs Stil an. Er arbeitete überwiegend in Bronze oder Stein mit dem Schwerpunkt auf sakralen Plastiken für Kirchen. Bekannt wurde er aber auch mit Porträtbüsten von Papst Pius XII, Albert Schweitzer, Gertrud von Le Fort, Jean Cocteau oder Yehudi Menuhin. Mannshohe Bronzeskulpturen von Georg Bentele-Ücker sind an vielen Stellen in Oberstaufen zu sehen, etwa die 2,2 Meter hohe Bronzeplastik „Berggeister“ im Kurpark.

Mehr als 40 Originalskulpturen in Bronze, Holz und Gips sowie weitere 120 Objekte der beiden Künstler in einer Digitalschau werden ab dem 13. Mai in einer Dauerausstellung in der Alpe Vögelsberg gezeigt. Sie sind Teil einer fast 1200 Exponate umfassenden Schenkung der Familie Henninger-Bentele-Ücker an die Gemeinde, die aktuell katalogisiert wird.

Die Ausstellung in der Alpe Vögelsberg im Heimatmuseum „beim Strumpfar“ ist wochentags von 14 bis 18 Uhr, freitags bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos bei Oberstaufen Tourismus, Tel. 08386 9300-0, www.oberstaufen.de/1150. Infos zur Jahresausstellung des Künstlerkreises unter Künstlerkreis Oberstaufen, Ingrid Huober, 08387 923151, www.neuer-kuenstlerkreis-oberstaufen.de 

 

So lecker kann eine Diät sein

Fastfood am Mittag, einen Schokoriegel gegen den Stress und abends beim Fernsehen das ein oder andere kalorienreiche Glas zu viel – die kleinen Sünden und Gewohnheiten des Alltags rächen sich mit überflüssigen Pfunden auf den Hüften und Zivilisationskrankheiten wie Herz- und Gefäßerkrankungen, Gicht oder Rheuma. Im Schroth-Heilbad Oberstaufen hat sich die Schrothkur mit ihren vier Säulen Schroth`sche Kost, Packungen, der Trinkverordnung und dem Wechsel von Ruhe und Bewegung seit fast 200 Jahren bewährt. Sie wirken wie eine Initialzündung auf den Fettstoffwechsel. So rollen nicht nur Kilos, auch der Blutdruck sinkt und die Lebensfreude nimmt zu. Wer einmal ausprobieren möchte, wie schmackhaft die Gerichte der Schrothdiät sein können, findet unter www.oberstaufen.de/diaetrezepte eine Auswahl davon. Sie sind reizarm, aber reich an basischem Gemüse. Sie sind frei von tierischem Eiweiß und Fett. Gewürzt wird mit frischen Kräutern anstatt mit Salz. Wer glaubt, die Gerichte müssten „fad“ schmecken, der täuscht sich. Nähere Informationen zum Naturheilverfahren nach Johann Schroth gibt es bei Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. +49 8386 93000, www.oberstaufen.de/schrothkur .

 

Gratis Golfen in und um Oberstaufen

Teures Greenfee beim Golfspielen kann man sich auf fünf Plätzen rund um Oberstaufen sparen: Die Gästekarte „Oberstaufen PLUS GOLF“ von 14 Gastgebern im Allgäuer Schroth-Heilbad erlaubt das freie Spiel im Golfzentrum Oberstaufen, auf dem Golfplatz in Scheidegg, im Golfclub Waldegg-Wiggensbach mit dem höchsten Abschlag im Allgäu, im Golfpark Schlossgut Lenzfried bei Kempten und auf dem Golfplatz Memmingen. 94 Abschläge vor einer traumhaften Alpenkulisse, für die sich Golfer die Kosten für das Greenfee sparen. Die 18-Loch-Plätze im Golfclub Steibis und Golfpark Bregenzerwald direkt bei Oberstaufen bieten noch weitere Runden an. Viele Oberstaufen Gastgeber gewähren auf diesen Plätzen bis zu 30 Prozent Greenfee-Ermäßigungen. Für die „Golfwoche Oberstaufen“ vom 10. bis 17. Juni 2018 mit drei Turnieren auf drei verschiedenen Plätzen gibt es attraktive Pauschalen. Mehr Infos unter www.oberstaufen.de/golfen

 

Hans Kammerlander gastiert in Oberstaufen

Er fuhr als erster Mensch auf Skiern vom Everest und bezwang fast alle Achttausender. Er erlebte spektakuläre Erfolge an den höchsten Gipfeln der Welt, zugleich prägten bittere Tiefschläge sein Leben. Der Extrembergsteiger und -skifahrer Hans Kammerlander kommt im Rahmen des 3. Allgäuer Literaturfestivals mit seiner Autobiografie am Samstag, 19. Mai 2018 ins Kurhaus Oberstaufen. In seinem Vortrag spricht er nicht nur über alpine Rekorde, sondern auch über private Themen. Infos und Tickets zur Veranstaltung gibt es bei Oberstaufen Tourismus, Telefon +49 8386 93000 und www.oberstaufen.de/tickets   


Text und Bild: Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH

Oberstaufen erinnert an seine großen Künstler
Oberstaufen erinnert an seine großen Künstler
 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Krankenkassen müssen Sparkurs zu Lasten der Familien korrigieren

    Krankenkassen müssen Sparkurs zu Lasten der Familien korrigieren
    [Bad Alexandersbad] Zum Internationalen Tag der Familie (15.Mai) haben der Bayerische Heilbäder-Verband und der Landesausschuss für Müttergenesung in Bayern (LAB) an Politik und Krankenkassen appelliert, die Familiengesundheit stärker zu fördern.
  • Salzzug auf historischer Salzstraße

    Salzzug auf historischer Salzstraße
    [Oberstaufen] Das „Salz in der Suppe“ in der richtigen Dosierung entscheidet heute über den Geschmack und die Qualität einer Speise. Bis ins 20. Jahrhundert war Salz im Allgäu vor allem für die Konservierung von Lebensmitteln von Bedeutung. Auch bei der Käseherstellung spielte es eine große Rolle.
  • Wachstumsschub für deutsche Mountainbike-Tourismusregionen

    Wachstumsschub für deutsche Mountainbike-Tourismusregionen
    [Oberstaufen] Unter dem Motto „Zusammen WACHSEN“ legt der vierte deutsche Mountainbike-Tourismuskongress vom 5.–7. Juni in Oberstaufen den Fokus auf Bike-Angebote für Familien. Au-ßerdem stehen die touristischen Chancen des E-Mountainbikes und die strategische Entwicklung des Mountainbike-Tourismus in Deutschland im Fokus des Fachkongresses.

Werbung

Mit einem Klick auf das Logo werden Sie weitergeleitet.

Keine Einträge vorhanden

Sprenge Deine Grenzen

Veranstaltungen

DKMS - Spender werden
 

Allgäu-News auf Facebook

Schnellzugriff

Allgäu-News in den sozialen Medien

Kontakt

WÄSCHER-MEDIA
Markus Wäscher
Friedhofweg 3
88410 Bad Wurzach

07564 / 787 739

E-Mail schreiben

Medienpartner der:

Allgäu Ranger Marktoberdorf
 
SiteLock
Powered by Weblication© CMS
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen