Natascha Kohnen in Memmingen

29.08.2018

[Memmingen] Die Spitzenkandidatin der SPD, Natascha Kohnen und der SPD-Landtagskandidat David Yeow hatten am vergangenen Samstag zu einem Stadtspaziergang durch die Memminger Innenstadt geladen. Begleitet wurden Sie dabei von der Bezirksrätin Petra Beer, dem Landtagskandidaten Daniel Fürst aus Neu-Ulm und rund 30 interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Das Hauptaugenmerk legten die Sozialdemokraten bei ihrem Spaziergang auf das Thema Kultur. Nach einer Führung durch das Landestheater Schwaben und einem Gespräch mit der Intendantin der Landesbühne, Dr. Kathrin Mädler, betonte Kohnen die Bedeutung kultureller Angebote. Das kulturelle Leben in einer Region und die damit verbundenen Angebote seien einer der wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche und attraktive Wirtschaftsregion, so Kohnen.

Die Sozialdemokraten in der Region, allen voran Landtagskandidat David Yeow und Bezirksräten Petra Beer, forderten dabei eine höhere finanzielle Beteiligung des Freistaats Bayern am LTS.

Neben den Themen Hochschule für Memmingen und dreispuriger Ausbau der A7 zwischen Ulm und der Ausfahrt Memmingen-Süd, begrüßten Yeow und Beer auch die angekündigten zusätzlichen Bahnhalte zwischen Neu-Ulm und Memmingen. Gleichzeitig betonte Yeow aber auch, dass ein Ausbau und eine Elektrifizierung über die Strecke Ulm-Memmingen hinaus wichtig seien.

Ebenfalls ein wichtiger Gesprächspunkt während des Stadtspaziergangs: bezahlbarer Wohnraum. Laut dem Landtagskandidaten David Yeow, spitze sich der Wohnmarkt in der Region immer mehr zu. Die Nachfrage nach Wohnraum steige auch in vielen kleineren Kommunen immer weiter. „Wenn die Menschen in ihrer Heimat keinen bezahlbaren Wohnraum mehr finden, dann kann und will ich das nicht akzeptieren!“, so Yeow weiter. Auch Natascha Kohnen betonte die Wichtigkeit des Themas: „Die geplanten 10.000 Wohnungen, die der Freistaat in den nächsten Jahren bauen möchte, sind zu wenig.“ Stattdessen forderte sie den Bau von 25.000 Wohnungen in den nächsten fünf Jahren. Wohnen sei die soziale Frage in den nächsten Jahren und Jahrzehnten, so Kohnen zum Abschluss der Veranstaltung. 


Text und Bild: SPD Ortsverein Memmingen

Gemeinsames Ziel: Ein gutes Abschneiden bei den Landtagswahlen. SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen (2. von links) und der Memminger SPD-Kandidat David Yeow (1. von links) waren zusammen mit dem Neu-Ulmer Kandidaten Daniel Fürst (2. von rechts) und Bezirksrätin Petra Beer in Memmingen unterwegs. Foto: Privat
Gemeinsames Ziel: Ein gutes Abschneiden bei den Landtagswahlen. SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen (2. von links) und der Memminger SPD-Kandidat David Yeow (1. von links) waren zusammen mit dem Neu-Ulmer Kandidaten Daniel Fürst (2. von rechts) und Bezirksrätin Petra Beer in Memmingen unterwegs. Foto: Privat
 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Empfang zum 75. Geburtstag von Stadtrat Herbert Müller MdL a.D.

    Empfang zum 75. Geburtstag von Stadtrat Herbert Müller MdL a.D.
    [Memmingen] Seit fast 50 Jahren ist Herbert Müller Mitglied des Memminger Stadtrats, 24 Jahre lang gehörte er dem Bayerischen Landtag an und seit 1999 ist er Vorsitzender des von ihm gegründeten Kuratoriums „Memminger Freiheitspreis 1525“. „Ohne ihn würde es diesen Preis in seiner heutigen Form nicht geben.
  • Ausstellung „Der Bayerische Landtag“ eröffnet

    Ausstellung „Der Bayerische Landtag“ eröffnet
    [Memmingen] Auf Initiative des Landtagabgeordneten und Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung Klaus Holetschek ist derzeit die Wanderausstellung „Der Bayerische Landtag“ im Memminger Rathaus zu sehen. Oberbürgermeister Manfred Schilder bedankte sich bei Klaus Holetschek und betonte, wie wichtig es sei, den Bürgerinnen und Bürgern einen Einblick in die Arbeit des Landtags nahe zu bringen. „Bürgernähe spielt gerade in der heutigen Zeit eine entscheidende Rolle“, merkte der Rathauschef bei der Begrüßung an.
  • Bürgermeisterin Margareta Böckh verabschiedet langjährige Beschäftigte in den Ruhestand

    Bürgermeisterin Margareta Böckh verabschiedet langjährige Beschäftigte in den Ruhestand
    [Memmingen] „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge darf ich Sie heute in den vielfach als „Unruhezustand“ bezeichneten neuen Lebensabschnitt verabschieden. Im Namen der Stadt Memmingen bedanke ich mich aufs herzlichste für Ihr jahrelanges Engagement und Ihre Dienste“, bemerkte Margareta Böckh gegenüber 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Memmingen im Rahmen einer kleinen Dankesfeier im Rathaus. „Für Ihre neue Freiheit wünsche ich Ihnen viel Gesundheit und alles Gute“, unterstrich die Bürgermeisterin.
Sprenge Deine Grenzen

Veranstaltungen

DKMS - Spender werden
 

Allgäu-News auf Facebook

Schnellzugriff

Allgäu-News in den sozialen Medien

Kontakt

WÄSCHER-MEDIA
Markus Wäscher
Friedhofweg 3
88410 Bad Wurzach

07564 / 787 739

E-Mail schreiben

Medienpartner der:

Allgäu Ranger Marktoberdorf
 
SiteLock
Powered by Weblication© CMS
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen