Goldhofer expandiert auf dem amerikanischen Kontinent

30.10.2017

[Memmingen] Mit der Gründung der Goldhofer Inc. in Delaware, USA und der mehrheitlichen Übernahme des langjährigen Vertriebs- und Servicepartners Flite Line setzt die Goldhofer AG konsequent ihre Wachstumsstrategie in diesem strategisch wichtigen Markt fort.

Mit der Vertragsunterzeichnung ist es jetzt offiziell: Die neu gegründete Goldhofer Inc. übernimmt die Mehrheit ihres langjährigen Vertriebs- und Servicepartners Flite Line und stärkt damit ihre Präsenz in den USA und auf dem gesamten amerikanischen Kontinent.
Goldhofer schafft damit die Basis, auf dem weltweit größten Markt für Ground Support Equipment weiter zu expandieren und seine Kunden noch intensiver und professioneller zu betreuen. Im Vordergrund stehen der Ausbau des Serviceangebots und der dafür notwendigen Strukturen, sowie die Weiterentwicklung eines wettbewerbsfähigen und marktgerechten Produktportfolios.


Lothar Holder, Vorstand der Goldhofer AG und verantwortlich für das Geschäftsfeld Airport Technologie: „Mit dem Zusammenschluss mit unserem langjährigen und sehr erfolgreichen Partner Flite Line, schaffen wir die idealen Voraussetzungen, unser Wachstum auf dem amerikanischen Kontinent voranzutreiben und unser Produkt- und Dienstleistungsportfolio noch besser bei unseren amerikanischen Kunden zu platzieren. Wir freuen uns außerordentlich, dass John Biagi, President und CEO der Flite Line Equipment und sein gesamtes Managementteam in unserem neuen Gemeinschaftsunternehmen weiterhin die Geschicke leiten und damit die langjährigen Kundenbeziehungen sowohl im Airport-Bereich als auch im Service unseres Schwerlastgeschäfts fortführen und weiter ausbauen werden.“


John Biagi, President und CEO der Flite Line Equipment: “Wir sind sehr stolz, dass es uns gelungen ist, einen starken Partner wie Goldhofer für den weiteren Ausbau unseres Geschäfts in Amerika zu gewinnen. Für all unsere Kunden aber auch für unsere weiteren Partner ist das ein sehr positives Signal und wir werden in der Lage sein, unser Service- und Betreuungsangebot für bestehende aber auch für Neukunden weiter zu verbessern.“ 


Text: Jensen-Media
Bild: Goldhofer

Im Namen von Goldhofer heißen Lothar Holder (Mitte) und Friedrich Hesemann (zweiter von rechts) das Team von Flite Line, Mike Magnotti (links), John Biagi (daneben) und Michael Collazo (rechts), willkommen an Bord. Foto: Goldhofer
Im Namen von Goldhofer heißen Lothar Holder (Mitte) und Friedrich Hesemann (zweiter von rechts) das Team von Flite Line, Mike Magnotti (links), John Biagi (daneben) und Michael Collazo (rechts), willkommen an Bord. Foto: Goldhofer
 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 160 neue Azubis in Memmingen: NGG fordert bessere Job-Perspektiven

    160 neue Azubis in Memmingen: NGG fordert bessere Job-Perspektiven
    [Memmingen] Ausbildungsvertrag in der Hand, aber was kommt danach? In Memmingen können sich derzeit rund 160 Neu-Azubis über eine Lehrstelle freuen. So viele versorgte Bewerber zählte die Arbeitsagentur zum Start des Ausbildungsjahres. Damit die Karriere auch nach der Abschlussprüfung weitergeht, fordert die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) nun bessere Job-Perspektiven für Berufseinsteiger. Eine große Hürde nach der Ausbildung, so die NGG, ist jedoch der Trend zum Job auf Zeit – zur Befristung.
  • Fahrradständer am P+M Platz an der A7

    Fahrradständer am P+M Platz an der A7
    [Memmingen] Die Stadt Memmingen hat am Park + Mitfahrplatz an der Autobahnauffahrt Memmingen-Süd zwei Fahrradständer installiert. Dort können in Zukunft Räder von Pendlern sicher abgestellt werden.
  • Klinikum Memmingen - Räumliche Verbesserung fällt jetzt noch größer aus

    Klinikum Memmingen - Räumliche Verbesserung fällt jetzt noch größer aus
    [Memmingen] Am Klinikum Memmingen stehen die nächsten Baumaßnahmen bevor: Der zweite Bauabschnitt beinhaltet unter anderem die komplette Erneuerung des Operationsbereiches, eine Erweiterung des Herzkatheter-Messplatzes, die Erweiterung des Schockraums mit integriertem CT sowie eine Verbesserung der beengten und in die Jahre gekommenen Eingangssituation. Für diese Maßnahmen erhält das Krankenhaus an der Memminger Bismarckstraße vom Freistaat Bayern jetzt fast zwölf Millionen Euro mehr als ursprünglich genehmigt.

Werbung

Mit einem Klick auf das Logo werden Sie weitergeleitet.

Keine Einträge vorhanden

DKMS - Spender werden

Veranstaltungen

 

Allgäu-News auf Facebook

Schnellzugriff

Allgäu-News in den sozialen Medien

Kontakt

WÄSCHER-MEDIA
Markus Wäscher
Friedhofweg 3
88410 Bad Wurzach

07564 / 787 739

E-Mail schreiben

Medienpartner der:

Allgäu Ranger Marktoberdorf
 
SiteLock
Powered by Weblication© CMS
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen