Die Vorbereitende Untersuchung für den Ortsteil Steinheim kann beginnen

14.06.2018

[Steinheim] Im Rathaus unterzeichneten Oberbürgermeister Manfred Schilder und Antje Heuer vom beauftragten Planungsteam den Vertrag für die Vorbereitende Untersuchung (VU) in Steinheim. Die beteiligten Experten stellten sich und den zeitlichen Ablauf kurz vor. Dabei werden die Steinheimer Bürger eine wichtige Rolle bei der Ideenfindung spielen.

„Dieser Tag hat durchaus historische Bedeutung“, meinte Oberbürgermeister Manfred Schilder bei seiner Begrüßung. Schließlich werde die weitere Entwicklung Steinheims sie alle noch viele Jahre begleiten und bis weit in die Zukunft beschäftigen, so das Stadtoberhaupt vor der Unterzeichnung des Vertrags für eine Vorbereitende Untersuchung durch ein Expertenteam. Beim fast abgeschlossenen Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) hat sich gezeigt, dass der Ortsteil Steinheim vom Strukturwandel besonders betroffen ist. Stadtrat Gerhard Neukamm veranschaulichte das mit Zahlen: „Als Steinheim im Jahr 1976 nach der Gebietsreform zu Memmingen kam, hatte das Dorf gerade einmal 1200 Einwohner, jetzt sind es ganze 3000!“ Dieses enorme Wachstum macht Steinheim zum einwohnerstärksten Ortsteil Memmingens. Was jedoch nicht nur positive Auswirkungen habe, sondern viele Herausforderungen mit sich bringe, so Schilder. Diese Untersuchungen sollen die zukünftigen Aufgaben dort besser beleuchten. 

Bettina Zahor und Marissa Groß vom Stadtplanungsamt stellten den Zeitrahmen für die VU vor. Die Voruntersuchung soll bis Herbst 2018 beendet sein, danach kommen die Rahmenplanung und das Maßnahmenkonzept, das beides bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll. Während jedes Abschnitts soll zudem mindestens eine Veranstaltung stattfinden, bei der die Bürger sich aktiv einbringen können. Stadtplaner Stefan Rettich vom Planungsteam präzisierte das so: „Gute Ideen kann man nur mit den Leuten entwickeln.“ Um den Strukturwandel in einem Ort wie Steinheim positiv zu gestalten, sei die Einbindung der Bevölkerung enorm wichtig. 

Der Schwerpunkt der zu erarbeitenden Vorschläge des Planungsteams wird den Ortskern betreffen, so Rettich. Schließlich sei das früher landwirtschaftlich geprägte Dorf an den Rändern immer weiter gewachsen, während das Zentrum immer leerer wurde. Diesem sogenannten Donut-Effekt wirksam entgegenzuwirken, sei die Hauptaufgabe, erklärt der Stadtplaner. Doch nicht nur Orte für die Dorfgemeinschaft werden dabei wichtig sein, auch der öffentliche Nahverkehr, Geh- und Radwege, Grünflächen oder Bachläufe werden in Steinheim ab sofort unter die Lupe genommen. Zusätzlich dazu werden die Leerstände, die historische Entwicklung sowie die Bausubstanzen der bestehenden Gebäude geprüft. Dazu gehört auch die erfolgreiche Einbindung des Zehntstadels in das Gesamtkonzept für den Ortsteil. 

Um den Austausch zwischen den Planern und den Beteiligten vor Ort zu gewährleisten, wird es ähnlich wie bei anderen Projekten in der Größenordnung auch, eine sogenannte Lenkungsgruppe geben, in der neben den Experten aus der Verwaltung auch Stadtrat Gerhard Neukamm und Ralf Hempfer, Mitglied des Bürgerausschusses Steinheim, sein werden. „Konkret wird die erste Veranstaltung zu diesem Thema in Steinheim im September angedacht“, so Antje Heuer. Sie betonte dabei, dass das Planungsteam der Stadt nur Vorschläge für zukünftige Maßnahmen mache, die Umsetzung läge natürlich in der Hand des Stadtrats. 

  • Die einzelnen Personen im Planungsteam der VU und ihre Aufgabenfelder:
  • Antje Heuer, KARO*architekten, Leipzig, Städtebau, Architektur, Beteiligung
  • Stefan Rettich, KARO*architekten, Leipzig, Städtebau, Architektur, Beteiligung
  • Gabriele Seelemann, fagus │seelemann, Markkleeberg, Landschaftsarchitektur
  • Nicoletta Rehsöft, Stadt+Bild, Albstadt, Beteiligung und Städtebau
  • Claudia Zimmermann, brenner BERNARD ingeniure GmbH, Aalen, Verkehrsplaner

l Haslach und Sophia May von der Städtischen Sing- und Musikschule umrahmte die Reden im Sitzungssaal mit mehreren Musikstücken.


Text und Bild: Stadt Memmingen

Oberbürgermeister Manfred Schilder (vorne links) und Antje Heuer (vorne rechts) vom Planungsteam unterschreiben den Vertrag zur Vorbereitenden Untersuchung für den Ortsteil Steinheim. Hinten von links: Ralf Hempfer, Mitglied des Bürgerausschusses Steinheim, Stadtrat Gerhard Neukamm, Nicoletta Rehsöft vom Planungsteam, Bettina Zahor und Marissa Groß vom Stadtplanungsamt und Stefan Rettich vom Planungsteam. (Foto: Manuela Frieß/Pressestelle Stadt Memmingen)
Oberbürgermeister Manfred Schilder (vorne links) und Antje Heuer (vorne rechts) vom Planungsteam unterschreiben den Vertrag zur Vorbereitenden Untersuchung für den Ortsteil Steinheim. Hinten von links: Ralf Hempfer, Mitglied des Bürgerausschusses Steinheim, Stadtrat Gerhard Neukamm, Nicoletta Rehsöft vom Planungsteam, Bettina Zahor und Marissa Groß vom Stadtplanungsamt und Stefan Rettich vom Planungsteam. (Foto: Manuela Frieß/Pressestelle Stadt Memmingen)
 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Krematorium Memmingen spendet 35.000 Euro

    Krematorium Memmingen spendet 35.000 Euro
    [Memmingen] Verteilt auf verschiedene Projekte spendete das Krematorium Memmingen insgesamt die stattliche Summe von 35.000 Euro. In Anwesenheit von Oberbürgermeister Manfred Schilder, Bürgermeisterin Margareta Böckh und zahlreichen Ehrengästen überreichten Henry Keizer, Vorstandsvorsitzender von „die Facultatieve Gruppe“ und Stefan van Dorsser, Betriebsleiter des Krematoriums Memmingen sieben Schecks.
  • Bäcker bekommen mehr Geld

    Bäcker bekommen mehr Geld
    [Memmingen] Sie backen ab sofort größere Semmeln: In Memmingen bekommen die rund 470 Beschäftigten in Bäckereien mehr Geld. Zum Juli steigen die Löhne im Verkauf um 2,7 Prozent, in der Produktion und allen anderen Bereichen um 2,5 Prozent.
  • Kinderlachen im Klinikgarten

    Kinderlachen im Klinikgarten
    [Memmingen] Bei sommerlichen Temperaturen feierten am vergangenen Samstag (14. Juli) im geschmückten Patientengarten des Klinikum Memmingen Besucherfamilien und Klinikmitarbeiter gemeinsam das traditionelle Sommerfest der Memminger Kinderklinik.
Sprenge Deine Grenzen

Veranstaltungen

DKMS - Spender werden
 

Allgäu-News auf Facebook

Schnellzugriff

Allgäu-News in den sozialen Medien

Kontakt

WÄSCHER-MEDIA
Markus Wäscher
Friedhofweg 3
88410 Bad Wurzach

07564 / 787 739

E-Mail schreiben

Medienpartner der:

Allgäu Ranger Marktoberdorf
 
SiteLock
Powered by Weblication© CMS
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen